Der sichere Umgang mit dem Gasgrill

Weber GasgrillsEin Gasgrill ist in seiner Technik wesentlich komplexer als ein Holzkohlegrill – weshalb mit diesem Grillmodell auch des Öfteren Unfälle passieren können. Ständig kann man in den Medien neue Meldungen zu solchen Unfällen nachverfolgen. Diese lassen sich jedoch ganz einfach vermeiden, wenn man seinen Grill gut kennt, die richtigen Sicherheitsmaßnahmen vornimmt und auch ansonsten einen gesunden Menschenverstand mitbringt. Eines wird ganz oft beim Kauf eines neuen Gasgrills vergessen: nämlich die Bedienungsanleitung zu lesen. Das kann jedoch unter Umständen einer der wichtigsten Sicherheitsvorkehrungen sein, insbesondere, wenn man sich als Laie an einen solch komplexen Grill herangetraut hat.

Wie grille ich sicher?

Der sichere Umgang mit dem GasgrillNach dem Kauf eines Gasgrills gilt es zunächst, einen Blick in seine Bedienungsanleitung zu werfen. Das kostet zwar Zeit, kann aber schon auf die wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen zu diesem spezifischen Modell hinweisen, da Hersteller oft Sicherheitsrichtlinien in ihre Beschreibungen mit einbringen. Ist die Betriebsanleitung einmal verloren gegangen oder einfach nicht mehr auffindbar, kann man sich diese auch oft auf der Website der Marke herunterladen.

Die Gasflasche

Als nächstes ist zu beachten, dass in der Nähe des Gasgrills keine leicht entzündlichen Flüssigkeiten oder Grillanzünder in flüssiger Form gelagert werden. Besonders dann, wenn sich Kinder in der Nähe aufhalten, die nicht wissen, mit was sie es da zu tun haben. Die Gasflaschen, die man für das Grillen mit dem Gasgrill braucht, sollten immer aufrecht gelagert werden und außerdem an einem gut belüfteten Ort – falls mal ein Leck in der Flasche auftreten sollte. Es ist auch nicht ratsam, die Gasflasche im Keller zu lagern, da bei einem Leck Gas ausströmt und zu Erstickungen und Explosionen führen kann. Die Gasflasche sollte auch keinen hohen Temperaturen ausgesetzt werden, wie etwa in der prallen Sonne, da so der Druck im Inneren der Flasche steigt und ebenfalls zu einer Explosion führen kann. Zur Sicherheit sollte man Gasflaschen erst gar nicht benutzen, die Dellen oder andere äußerliche Beschädigungen haben. Solche Flaschen kann man im Baumarkt auch umgehend dem Personal melden, damit diese aussortiert und andere Personen vor einem möglichen Unfall bewahrt werden können.

Die Gasschläuche

Eine wesentliche Gefahrenquelle bei einem Gasgrill stellen neben der Gasflasche auch seine Gasschläuche dar. Sind diese aus irgendeinem Grund porös, strömt Gas aus und kann beim Anzünden eines einzigen Streichholzes im schlimmsten Falle zu einer regelrechten Explosion mit hoher Verletzungsgefahr führen. Deshalb sollten die Gasschläuche immer nach Lecks und Löchern untersucht werden, bestenfalls vor jedem Grillen. Bei der Suche nach Rissen und porösen Stellen kann Wasser helfen, das in die Schläuche gegeben wird und an undichten Stellen austritt. Um zu vermeiden, dass sich Risse und Löcher in den Gasschläuchen überhaupt erst bilden, sollten diese auch keiner großen Hitze ausgesetzt werden. Das heißt im Klartext: sie dürfen beim Grillen keine heißen Fett- oder Ölspritzer abbekommen.

Tipp! Bei manchen Grillmodellen scheint dies unvermeidbar zu sein, weshalb man vor dem Kauf auf jeden Fall nach der Lage der Gasschläuche beim Grillen schauen sollte. In jedem Fall sollten Gasschläuche etwa alle drei Jahre ersetzt werden, es sei denn, der Hersteller gibt einen anderen Zeitraum an. Ersatz-Gasschläuche kann man entweder beim Hersteller direkt, oder online in verschiedenen Grill Shops finden.

Das richtige Zubehör

Zubehör Hinweise
Sicherheitsventile Spezielle Sicherheitsventile, mit denen man seinen Grill nachrüsten kann, verhindern, dass bei einem Leck im Schlauch zu viel Gas aus der Flasche strömt. Das Sicherheitsventil beendet automatisch die Gaszufuhr, um Unfälle zu vermeiden.
Überdruckregler/ Schlauchbruchsicherung Man kann seinen Grill bei Belieben auch mit einem Überdruckregler oder einer Schlauchbruchsicherung ausrüsten, die beide das Austreten von zu viel Gas verhindern.
Seifenlauge Seifenlauge kann auch ein praktischer Helfer sein, der Gaslecks aufzeigt. Die Seifenlauge wird dazu einfach auf alle Verbindungsstellen der Gaszufuhr gesprüht. Bilden sich an diesen Stellen Blasen, kann man sich sicher sein, dass ein Leck vorliegt.

Vor- und Nachteile des sicheren Umgangs mit einem Gasgrill

  • geringe Verletzungsgefahr
  • leicht umzusetzen
  • erfordert Aufmerksamkeit

Generelle Tipps

  • ein Gasgrill sollte immer so aufgestellt werden, dass eventuelle Flammen nicht auf Gegenstände in nächster Nähe übergreifen können (beispielsweise Tische, Stühle, Decken und Schirme)
  • Gasflaschen können statt in der Wohnung oder der Garage gut im Freien aufbewahrt werden, allerdings nur vor der Sonne geschützt
  • Ein oder Zwei Ersatz-Gasschläuche sollten immer Zuhause bereit stehen
  • der Gasgrill sollte bei Benutzung immer eben stehen und nicht wackeln oder leicht umstürzen
  • wurde der Grill schon eine längere Zeit nicht mehr benutzt, kann das Durchchecken durch einen Fachmann ratsam sein
  • man sollte sich beim Anzünden des Grills niemals direkt über die Grillfläche beugen!

Neuen Kommentar verfassen