So reinigen Sie einen Gasgrill ohne viel Aufwand

Weber GasgrillsEin Gasgrill bietet Grillspaß pur. Ob im Sommer oder im Winter: Das Gerät ist in jeder Jahreszeit einsatzbereit. Damit der Gasgrill aber auch eine lange Lebensdauer aufweist, sollte er unbedingt gut gepflegt werden. Eine regelmäßige Reinigung ist somit ein absolutes „Muss“. Allerdings ist das Säubern eines Gasgrills nicht zwangsläufig eine sehr zeitraubende Angelegenheit, sondern es kann durchaus recht schnell vonstattengehen und das sogar ohne allzu großen Aufwand oder viele teure Putzmittel.

Die Reinigung eines Gasgrills

So reinigen Sie einen Gasgrill ohne viel AufwandGasgrills werden von verschiedenen Herstellern angeboten, wie etwa von

Je nach Art des Gasgrills kann der Reinigungsvorgang somit etwas variieren. Was jedoch immer ansteht und nach jedem Grillen erfolgen sollte, ist die Reinigung des Grillrostes. Denn hat sich das Fett erst einmal festgesetzt, dann ist es in der Regel sehr schwer, dieses wieder zu entfernen.

Um den Grillrost zu reinigen, kann er mithilfe einer Edelstahlbürste leicht abgebürstet werden. Im Anschluss daran ist es empfehlenswert, den Rost mit einem schonenden Reiniger zu säubern. Eine andere, unter Grillfreunden sehr beliebte Variante, ist das sogenannte Sauberbrennen, das sich vor allem für Gasgrills mit Deckel eignet. Um den Rost zu reinigen, wird dieser ganz einfach in dem Grill gelassen. Wichtig hierbei ist, dass der Deckel des Grills komplett geschlossen und der Grill auf die höchste Stufe gestellt wird.

Dadurch verbrennt das vorhandene, überschüssige Fett und fällt ab, sodass es in Form von Asche weggebürstet werden kann. Auf Wunsch ist es auch bei dieser Methode zusätzlich noch möglich, das Abbürsten mithilfe einer Edelstahlbürste durchzuführen. Außerdem ist es ratsam, sämtliche abnehmbaren Teile zur Reinigung in eine milde Seifenlauge zu legen. Die sichtbaren Teile des Grills, die man nicht entfernen kann, können ebenfalls mit etwas Seifenlauge sowie einem weichen Tuch einfach und schnell vom Schmutz befreit werden. Des Weiteren empfiehlt es sich generell, auf scharfe Reinigungsmittel zu verzichten. Im Idealfall wird in der Gebrauchsanweisung des Gerätes nachgesehen, welches Reinigungsmaterial und -mittel der jeweilige Hersteller für sein Produkt empfiehlt.

Vielgriller: monatliche Reinigungsarbeiten

Wer seinen Gasgrill gerne und oft benutzt, der sollte außerdem einmal im Monat den kompletten Grill zerlegen und die jeweiligen Teile von Fett und Schmutz befreien. Hier sollte man auch die verschiedenen Schrauben lösen und die jeweiligen Stellen reinigen, da sich dort oftmals das Fett absetzt. Werden die Schraubenverankerungen nicht regelmäßig gesäubert, besteht die Gefahr, dass sich die Schrauben irgendwann nicht mehr lösen lassen. Besonders hartnäckige Fettablagerungen und Schmutzreste können mithilfe von Stahlwolle oder einem kleinen Messer vorsichtig entfernt werden.

Sobald alles gesäubert wurde, müssen sämtliche Teile des Gasgrills gut trocknen. Wer weniger oft grillt, der kann die Reinigungsarbeiten aber auch nur alle drei Monate ausführen. Allerdings sollte man nicht länger damit warten, denn das Fett frisst sich sonst in das Material des Grills, sodass dieses geschädigt wird. Außerdem sollte zwischendurch immer einmal wieder der Brenner gesäubert werden. Hier ist es wichtig, etwaige verstopfte Löcher vom Schmutz zu säubern.

Nutzung Reinigungsintervall
selten alle drei bis vier Monate
häufig mindesten einmal im Monat

Reinigung bei einem Gasgrill mit Lavasteinen

Wer im Besitz eines Gasgrills mit Lavasteinen ist, der sollte zusätzlich nach jedem Grillvorgang die Steine säubern. Diese können, am besten noch warm, in einer milden Seifenlauge abgewaschen werden. Zur Herstellung der Seifenlauge genügt ein handelsübliches Spülmittel, das jedoch nicht parfümiert sein sollte.

Tipp! Denn sonst kann es geschehen, dass die Steine den Geruch annehmen. Sobald die Steine gereinigt sind, ist es ratsam, diese ein weiteres Mal zu erhitzen. Dafür stellt man den Grill auf seine höchste Stufe. Auf diese Weise können sämtliche Gerüche beseitigt werden.

Vor- und Nachteile der Reinigung eines Gasgrills

  • bessere Hygiene beim Grillen
  • keine Beeinträchtigung des Geschmacks
  • längere Haltbarkeit des Grills
  • bei Vielgrillern ist der Aufwand hoch

Reinigung von Zubehör

Je nachdem, für welchen Gasgrill man sich entschieden hat, ist dieser mit unterschiedlichem Zubehör ausgestattet. Außerdem ist es natürlich ebenfalls möglich, die vorhandene Ausstattung aufzustocken und weiteres Zubehör dazuzukaufen. So kann man sich beispielsweise für folgende Artikel entscheiden:

  • Grill-Abdeckhaube
  • Pizzastein für Gasgrill
  • Schaschlick-Set
  • Tropfschalen
  • Gemüsekorb
  • Grillpfanne
  • Grillspieß

Die meisten Zubehörteile können ebenfalls ganz einfach mithilfe einer milden Seifenlauge gesäubert werden. Zudem besteht etwa bei den Tropfschalen die Möglichkeit, auf einmal verwendbare Alu-Schalen umzusteigen. Diese müssen jedoch bereits nach einer Anwendung entsorgt werden. Im Zweifelsfall ist es generell ratsam, die Hinweise des Herstellers zu beachten. So kann man absolut sicher sein, dass die Reinigung richtig durchgeführt wird und man keine etwaigen Folgeschäden befürchten muss.

Neuen Kommentar verfassen